Steinfigur Leser mit zwei Büchern

Curry36 vs. Bengal-Curry

by

Der große Tag für Curry36 - am Ex-Brennpunkt des Berliner Lebens, dem Bahnhof Zoo, eröffnet heute eine Filiale des bekannten Berliner Wurstbräters. Das Original in Kreuzberg fiel mir bisher durch die ständige lange Warteschlange auf. Der Laden muss ja gut sein! Das hielt mich bisher auch immer von einem Besuch ab. Ich habe bisher also noch nie eine der berühmten Currywürste gegessen. Kaum zu glauben, auch auf dem Bahnhofsvorplatz bildete sich ruck zuck eine Schlange, obwohl man zwei Ausgabefenster hat. Tja, na trotzdem: Ich stell' mich an. Erster Tag, da ist es eben voll ... Die Schlange rührt sich nicht. Die Ersten der Letzten gehen wieder. Nichts bewegt sich. Aber es wird fleißig gefilmt und fotografiert. Ich habe einen Verdacht, die Bräter machen extra langsam, damit sich eine lange Schlange bildet ... Egal, Spaß beiseite, ich verlasse die Warteschlange auch. Keine Ahnung, ob die Currywürste gut sind, ich werde es vermutlich auch nie herausfinden, da ich einfach nicht so lange warten will. Leute, das geht besser! Auch am ersten Tag weiß man, dass da möglicherweise ein paar Besucher mehr kommen. Und nur zur Erinnerung: In unmittelbarer Sicht- und Laufweite befinden sich drei weitere Currybuden.

Lange Warteschlange an der neue eröffneten Filiale von Curry36
Lange Warteschlange an der neu eröffneten Filiale von Curry36

Ich ohne Wurst, aber mit Hunger. So richtig angenehm war mir die Vorstellung von der Wurst sowieso nicht. Insbesondere nach dem kürzlich gelesenen (angeblichen) Bismark-Zitat:

Je weniger die Leute wissen,
wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie!

Leider wurde die Gegend um den Bahnhof Zoo von mir bereits vor längerem als kulinarische Wüste enttarnt. Ich mache mich auf den Weg Richtung TU Berlin (meine Ex-Uni) zum Stein-Platz und von dort in eine Seitenstraße (Carmerstraße), zum indischen Restaurant Kabir.

Draußen sitzen, zwischen Blumenbeeten und Bäumen, anstatt Abgaspicknick am Hardenbergplatz. Das war die bessere Wahl. Tagesgerichte 5,50, Businesslunch 9,50. Ich nehme Bengal-Curry: Auberginen, Erbsen und Reis. So kann man es sich gut gehen lassen. Bedienung ist freundlich und schnell - verrückt.

Eingang des indischen Restaurants Kabir
Eingang des indischen Restaurants Kabir

Curry36 - ob ihr mich jemals seht, das wage ich zu bezweifeln.