Steinfigur Leser mit zwei Büchern

"Fränkische Trüffel" im Sage Restaurant

by

Vor ziemlich langer Zeit war ich schon einmal im Restaurant Sage in der Köpenicker Straße (Berlin Kreuzberg). Ich war ziemlich begeistert und zwar vom Ambiente, vom Essen und auch von der Fachkundigkeit und Freundlichkeit des Personals. Aber da das Sage Restaurant etwas schwer erreichbar ist (bei genauer Betrachtung eigentlich nicht, nur in meiner alkoholschweren Erinnerung), hat sich der erneute Besuch lange verzögert. Jetzt habe ich es geschafft.

Die Einrichtung ist immer noch umwerfend. Für mich eine gelungene Mischung aus Industrieambiente und ...

Ein langer Tisch im Sage, die Wand im Hintergrund enthält Weingläser.
Ein langer Tisch im Sage, die Wand im Hintergrund enthält Weingläser.

Wir starten mit:

Gefülltem Kaninchenrücken, Erbsenmousse & Löwenzahn und dazu eine Flasche 2011 Weissburgunder, Selektion Markus Schneider aus der Pfalz. Die Erbsenmousse zierte eine, für mich nicht identifizierbare, dunkle kleinere Frucht. Im weitesten Sinne erinnerte sie mich an einen Cocktail-Apfel, aber in dunkel-violett? Auf Nachfrage erfuhren wir, dass es sich dabei um eine sogenannte Schwarze Nuss handelt. Die (noch unreife) Nuss wird mit perforierter Schale in Läuterzucker eingelegt - für ein paar Monate. Nach meinen Recherchen eine fränkische/ pfälzische Spezialität , hier ein paar Quellen:

Schöner Auftakt!

Hier werden die Pizzen gemacht.
Hier werden die Pizzen gemacht.

Danach ging es eher bodenständig weiter: Wiener Schnitzel (ohne Deko) und einmal Boudin-Noir Pizza mit Blutwurst, Kartoffeln, Mozzarella. Große Portionen, da sollte man schon mit dem Dessert kalkulieren. Weinbegleitung: 2010 Graf von Sturmfeder Blanc de Noir. Etwas anspruchsvoller als der Weissburgunder, der sehr vollmundig und gefällig war, aber durchaus angenehm. Zum Abschluss eine Nougat Crème brûlée - Lastgrenze erreicht. Dazu passt ausgezeichnet der Sancerre von Gérard Boulay von der Loire, Grapefruit und Fenchelnoten - verspricht die Weinkarte.

Was soll ich sagen? Das hat sich gelohnt! Das Restaurant verfügt auch über eine Raucherlounge, die diesen Namen wirklich verdient. Diese wurde aber durch eine Fußballübertragung etwas "entweiht". Vier Personen ließen dort 202 Euro, das geht sehr ok. Alle Karten werden genommen, ist auch nicht selbstverständlich. Zu Fuß am Besten vom Schlesischen Tor die Köpenicker entlang oder mit dem Bus vor die Tür.

Website: www.sage-restaurant.de