Hengasch - die Fakten


File 5 - Gibt es die Eifelbank?

Nein. Die rollende Bank aus der Folge Der Carport gibt es nicht. Einmal kurz googlen - am nächsten kommt der Sache wohl die Volksbank Eifel eG.


File 4 - Wo sind die Kinder?

In der zweiten Folge (Vatertag) erwähnt Bärbel am Telefon, dass der Dr. Bechermann da wäre, der auch bei der Geburt eines (also von mehreren Kindern) von Schäffers Kindern anwesend war. Aber man sieht die bis auf eine Ausnahme nie. Was in der Folge Henghasch Frau Haas zu Bärbel sagen lässt: "Ich kenne hier niemanden der jünger ist als sie." In der Folge Tödlicher Lehrstoff kommt Schäffers Sohn ("Der Kenny, der Lenny, ... der Kevin") auf's Internat. Und klar, da spielt er dann auch mal mit. Interessant in dieser Folge ist auch, dass einer der beiden Hauptübeltäter als fettleibig attributiert ("Langsamer als die Kontinentalverschiebung. Bekommt bald eine eigene Postleitzahl.") wird - obwohl das auf keinen der beiden Darsteller zutrifft.

Der Song dieser Folge ist von der Australischen Band The Temper Trap und heißt Love Lost . Internatskinder - kennt man ja. Lesen Sie auch die Kommentare unter dem Video.


File 3 - Zahlen bitte!

Immer 13,80


File 2 - Frau Ziegler

Spricht Frau Ziegler?

Ja. In drei Folgen hat Frau Ziegler Text. Die Rentnerin Frau Ziegler schiebt bei Mord mit Aussicht eigentlich nur ihren Rollator durchs Dorf und spricht nicht. In Gulasch für den Geiselnehmer warnt Schäffer sie mit den Worten: Besser auf passen Frau Ziegler! Und sie antwortet: Was? Wieso? Bei der heimlichen Beschattung von Hans Zielonka und Mutter Schäffer in Sankt Kennedy grüßt Frau Ziegler demonstrativ. Und den dritten Fall muss ich noch mal recherchieren, aber es gibt ihn.


File 1 - Mordsanzahl

Wieviel Morde gibt es denn eigentlich?

Es wird überwiegend gemordet, soviel kann man sagen. In 28 Folgen gibt es einen Toten. In nur elf der 39 Folgen gibt es keinen Toten. Morde in Mord mit Aussicht

Aber halt! Ein running gag ist ja Dr. Bechermanns häufig gleiche Diagnose der Todesursache - Herzinfarkt. Bei sechs Todesfällen ist ein Herzinfarkt möglich:

  • Vatertag: der alte Reuter erleidet vermutlich einen Herzinfarkt durch die Medikamente seiner Frau
  • Tödlicher Lehrstoff: Herzinfarkt durch Heroineinnahme
  • Das nennt man Camping: Überanstregung oder doch Aufregung bei Rentner Vostell
  • Der Schandbaum: Zigaretten, Alkohol und rotes Fleisch (sic! "Alles was fliegt geht.")
  • Klingelingeling: Überdosis Potenzmittel
  • Spuk in Hengasch: Mordsschrecken

Bei allen anderen Toten ist die Todesursache häufig recht deutlich zu sehen und führt eher mittelbar zum Herzinfarkt. Einzig und allein die Moorleiche bleibt ein Rätsel.

< back to tha page