Aktuell zum Thema Metaphern, Computer und Sprache

Wilde Web-Findings:

Metaphern in der Computer-Fachsprache

Metaphern sind grundlegend für unser Denken. Metaphern helfen uns abstrakte Gegenstände oder Prozesse zu verstehen. Schon im antiken Griechenland wurden besonders herausragende Eigenschaften einer Person, eines Tieres oder Gemeinwesens benutzt, um etwas anderes zu beschreiben

  • eine Bildübertragung im uneigentlichen Sinn. Daher kennen wir den Löwenmut und die Bärenstärke. Ein wesentlicher Teil unseres Bildes der uns umgebenden Welt stützt sich auf Metaphern. Und das spiegelt sich in unserer Sprache wieder. Um abstrakte Vorgänge zu begreifen, eignen sich Metaphern besonders gut. In der Informationsverarbeitung (und vielen anderen Gebieten) werden die Metaphern als Erklärungsstütze herangezogen. Die abstrakten Informationsverarbeitungsprozesse gewinnen so an Anschaulichkeit. Ob der Rechner spinnt oder streikt oder wir Programme laden, immer sind dabei Metaphern im Spiel. Dieses Buch untersucht die Entstehung und Verwendung von Metaphern in der Computer-Fachsprache. Anhand verschiedener Textsorten wird die Funktion der Metaphern näher beleuchtet.

  • Wie und wann werden Metaphern verstanden?
  • Welches Vorwissen braucht man um Metaphern zu verstehen?
  • Wann scheitert der Einsatz von Metaphern?
  • Aus welchen Gründen (außer Erklärungen) werden Metaphern noch eingesetzt?

Anschauliche Textbeispiele und ein etymologisches Glossar runden das Buch ab.

Metaphern in der Computerfachsprache

< back to tha page