Steinfigur Leser mit zwei Büchern

Technik Text Kommunikation

Turing-Maschine

Eine Turing-Maschine aus Lego-Steinen - sehr schön! [vimeo http://www.vimeo.com/44202270 w=500&h=213] LEGO Turing Machine from ecalpemos on Vimeo. So'n bisschen halb passend eine kurze Biografie von Alan Turing auf wired.

Eine von drei Brezeln

Vor einiger Zeit berichtete ich über das Fritz 101, ein bayrisches Lokal am Bahnhof Friedrichstraße. Gestern traf ich mich in größerer Runde und konnte vergleichen was die Küche so auf die Teller bringt. Bis dahin war ich meist nur zum Bier trinken da und hatte mich mit Bratwurst oder Buletten begnügt. Der Vergleich fällt leider nicht gut aus. Ein Klassiker der bayrischen Küche nämlich die gegrillte Haxe wurde in Scheiben serviert, war zum größeren Teil nicht knusprig, beigelegt war ein Stück gegrillte Schwarte, die sich schwer bis gar nicht schneiden ließ. Das Backhendel war „über-paniert" und innen teilweise noch roh. Annonciert war ein halbes Backhendel, gebracht wurde drei einzelne Teile. Thüringer Rostbrätel gehören nicht zwar nicht in die bayrische Küche, können aber trotzdem gut schmecken. Nackenstücke sind kein Filet - ok, aber dieses Stück war doch sehr widerstandsfähig. Nicht zuletzt meine bestellte Rostbratwurst war an den Seiten blass und nur oben und unten gebraten, also so wie ich es gar nicht mag. Aber nicht nur meckern: Die Vorspeisenplatte war ok, die machte dann auch die Runde. Zum Dessert konnte sich keiner entschließen. Schade!

Datamining - Kooperation von Schufa und Hasso Plattner Institut

Nachdem der NDR als Erster die Zusammenarbeit zwischen Schufa und Hasso Plattner Institut meldete, brach in den deutschen Medien eine Welle der Empörung los. Der Grundtenor war: Wie können die das machen?! Schnüffellei! Nicht erlaubt! Böse! Die Empörung kannte keine Grenzen. Und natürlich wurde wieder…

Kommst'e mit?

"Heute gehen wir mal einen trinken." So, oder ähnlich fängt es an, in der Kaffeeküche. Die Arbeitskollegen blasen zum Sammeln und Aufbruch in Biergarten oder Bar. Da sagt man zu, man ist ja kein Minus-Kollege. Biergarten statt Meeting. Dann ändert sich die Situation und man ist sich nicht mehr so sicher, ob man die Runde genießen kann.

Gläser in der Bar

Ich war heute verabredet, habe mich aber entschieden die Sache abzusagen. "Das kannst'e nicht machen!", "Wie Schade!", "Wir hatten ein Date!"

Tut mir leid, ich habe diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen. Ich schätze es, wenn man sich außerhalb der Arbeit unterhalten kann und auch mal informell einige Dinge erfährt, die man am Arbeitsplatz nicht erfahren würde. Oder wenn man feststellt, dass der Kollege aus der Buchhaltung sich auch für klassisches Chinesisch interessiert. Auch wenn ich nicht rauche, gehe ich manchmal mit, weil rauchen für mich auch ein kommunikativer Akt ist. Die berühmten Softskills (die jede Firma heute voraussetzt) lassen sich so manchmal besser trainieren als im Meeting.