Steinfigur Leser mit zwei Büchern

Technik Text Kommunikation

Restaurant Sigiriya - Originalküche aus Sri Lanka

Kurzbesuch im Friedrichshain, genauer gesagt im Restaurant Sigiriya. Leicht zu übersehen zwischen all den bunt auftrumpfenden Touri-Kneipen. Der erste Eindruck ist durchaus positiv: Das Restaurant ist etwa halb voll, das Ambiente nicht zu überladen aber doch indisch / srilankesisch (?) oder das, was man in Deutschland dafür hält. Die Speisekarte enthält eine große Auswahl von Gerichten, darunter die Originale aus Sri Lanka "Reis und Hodhi". Zusätzlich enthält die Karte noch eine kleine Gewürzkunde.

Website des Restaurants Sigiriya

Weißwurst-Alarm in Berlin!

Der Münchner Vertrieb hat sich über den Weißwurst-Äquator gewagt und spendiert ein zünftiges bayrisches Frühstück. Natürlich gestern noch frisch in München, heute schon in Berlin: Weißwürste, süßer Senf und Brezn. Dazu gibt's alkoholfreies Weißbier. Müssen vor 12 alle weg sein, aufscheiden und ran - kommunikativ und kulinarisch zugleich. So kann der Tag starten, das muß mein Geburtstag sein.

Sport frei! Wir essen in der Turnhalle

War ja früher streng verboten - Essen in der Turnhalle. Im Jahr 2007 wurde im hippen Berliner Stadtbezirk Friedrichshain eine Schule gepimpt und aus der ehemaligen Turnhalle wurde ein Restaurant mit Lounge und Außenbereich. Da wollte ich schon immer mal hin und da war ich nun gestern.

Restaurant Die Turnhalle Berlin Friedrichshain

Der erste Eindruck enttäuscht nicht. Der große Gastraum teilt sich in einen Restaurantbereich und eine Art Lounge, auf der Terrasse nutzen die ersten Gäste die Frühlingssonne. Die Barhocker erinnern an Sportgeräte, in der Mitte der Stirnseite hängt ein ehemaliger (nun unvollständiger) Basketballkorb.  Das I-Tüpfelchen des Interieurs bildet das extra angefertigte Porzellan mit Turnhallen-Logo. Wir starten mit zwei Gläsern Prosecco und überbrücken die Wartezeit auf die restlichen Mitesser mit einem Ziegenkäse im Brickmantel auf Salat mit Honigdessing. Ein guter Start!