Spaziergang durch Berlin

by

Wenn man Urlaub hat, dann kann man sich mal treiben lassen ... sogar durch die Touristen-überschwemmten Stadteile Berlins zwischen Kreuzberg (SO 36), Friedrichstraße und Hackescher Markt. 11.30 stehe ich vorm Babanbè, die machen aber erst um zwölf auf - ok, dann drehe ich noch eine Runde. Ist schon mein dritter Anlauf um da mal hinein zu gehen. Was ich bisher darüber gelesen hatte, hörte sich ganz interessant an, französisch-vietnamesische Küche. Fünf nach zwölf bin ich wieder da: Tür zu, Stühle auf den Tischen - Leute: Ihr könnt mich mal! Zum Glück ist in der Oranienbuger Straße ein Lokal am anderen (Babanbè, fällt euch was auf?) und ich gehe ins Anaveda. Die machen auch um zwölf 10.30 Uhr auf (sogar die Tür). Schon ziemlich voll, aber zwei Plätze gehen noch. Bin zum zweiten Mal da, noch nicht enttäuscht wurden.  Man hat immer die Wahl zwischen ayurvedische Karte und "Muttis" Kochtopf.

Danach ins Lafayette, wo ich keinen passenden Champagner finde - grausame Welt. Legras & Haas hatte ich mir vorgestellt. Ach, egal gehe ich eben zur Biocompanie, die haben zwar keinen Champagner dafür aber gutes Brot und belgischen Camenbert (Petit Fleur).

Apfel-Haselnuss-Zimt-Brot

An der Friedrichstraße direkt neben dem Admiralspalast hat ein Bierkeller der Andechs-Brauerei aufgemacht. So scheint es zumindest auf den ersten Blick. Es handelt sich jedoch um das Fritz 101, welches gerade im März eröffnet hat. Trinke kein Andechs begib dich zum Hackeschen Markt. Zu Fuß durch die (ehemalige?) Spandauer Vorstadt. In der Oranienburger Straße 89 hat im Dezember vergangenen Jahres ein Geschäft für Olivenöl, Essig und weitere Olivenprodukte eröffnet: Olivers & Co. Mich interessiert ein Basis-Öl aus Portugal. Es wird in einer Blechdose verkauft plus zugehörigen Ausgießer, der sich wieder verwenden lässt.

Ladenansicht, Schaufenster von Olivers & Co.

Dafür werden dann aber auch elf Euro fällig. Meiner Meinung nach bezahlt man dabei mehr als den guten Geschmack. Allein bei der Ausgießvorrichtung merkt man: Hier hat sich jemand Gedanken gemacht. Leicht aufzuschrauben, ausgießen ohne einen Tropfen zu verkleckern, problemlos wieder zu machen.

Ein weiteres Brot hole ich mir in einer der besten Berliner Bäckereien: Bäckerei und Konditorei Balzer in der Sophienstraße. Auf dem Weg zu U-Bahn noch einen Blick durchs Schaufenster von Princess Cheesecake erhascht - sieht gut aus, aber ich bin durch für heute.