Steinfigur Leser mit zwei Büchern

Tegel - In Berlin ganz oben

by

Geklaut! Ich gebe es zu, im Original heißt es:

Reinickendorf, in Berlin ganz oben.

Tegel ist gar kein eigenständiger Berliner Bezirk. Trotzdem: Ich wohn' in Tegel. Gastronomisch und kulinarisch ist hier eher Wüste und die Oasen muß man suchen. Auf meinem Weg zur (und auch von der) Arbeit komme ich an einer Imbissbude vorbei. Sie liegt direkt an den (hier oberirdisch verlaufenden) U-Bahngleisen und hat einige Werbeschilder an den Zäunen aufgehängt. Unter anderem "Frische Schnitzel ab 7.00 Uhr". Also ... - das is nich mein Frühstück.

Anfangs war der Laden eine Bretterbude und irgendwann wurde die eingerissen und ... (nee blieb nicht zu und verschwunden) ein ziemlich modern aussehender "Pavillion" schwebte an einem Riesenkran heran.

Langes Imbiss

Und weitere Monate später beschloss ich da auch mal zu essen (nach über 10 Jahren!) Rustikale Freundlichkeit hinterm Tresen, große Auswahl: Bratwürste, Buletten, etc. Aber auch Eintopf (täglich wechselnd), Bratkartoffeln und einige Sachen direkt aus der Kühlung zum Mitnehmen (Fleischerei-Imbiss). Alles sauber, na klar, was meine eigene Erfahrung bestätigt: "Wenn man die Imbissbude auf zehn Meter riecht, braucht man gar nicht weiter zu gehen." Eine Website gibt es auch www.langes-imbiss.com.

Früh gibt's neben den Schnitzeln auch noch eine Menge belegter Brötchen und Rührei! Der Laden ist dann brechend voll, weil wir im Norden (von Berlin) auch noch Industrie mit Schichtarbeitern haben. Und das sind dann die Kandidaten für die 7.00-Uhr-Schnitzel.

Obwohl ... lecker sehen die ja aus ... und dann bräuchte ich bis 4 nichts mehr...